LHe Glaskryostate mit Verengung

LHe Bad - Kryostate (Dewargefäße) aus werden aus Borosilikatglas 3.3 nach DIN/ISO 3585 (DURAN) gefertigt und sind für den Einsatz von flüssigem Helium konzipiert. Da Borosilikatglas 3.3 (DURAN) nicht Helium diffusionsdicht ist, müssen Glaskryostate so aufgebaut sein, dass diese nachevakuierbar sind. Als Vakuumanschluß wird serienmäßig ein Glasflansch NW 25 mit dazugehöriger Klammer und O - Ring verwendet, so dass mit Kleinflanschbauteile aus Metall die Verbindung zur Vakuumpumpe hergestellt werden kann. Auf Wunsch kann als Pumpflansch auch ein Vakuum Glashahn oder ein aufgeklebter Metallflansch angeboten werden.

Die Helium - Kryostate werden ausschließlich nach Kundenauftrag gefertigt. Änderungen betreffs der Maße, Anschlüsse oder Volumen können meist ohne zusätzliche Kosten durchgeführt werden. Die in der Tabelle aufgeführten LHe Kryostate entsprechen den gängigsten Abmessungen und Volumen. Serienmäßig werden LHe Kryostate mit gegenüberliegenden Sichtstreifen geliefert. Selbstverständlich können die Kryostate auch mit einem Sichtstreifen oder voll versilbert angeboten werden.

Technische Daten

Type D.I. D.A. H.I. D.I.1 D.A.1 H.I.1 Volumen
[l]
LHC 10 60 80 550 16 32 250 2,0
LHC 11 70 90 550 16 32 250 3,0
LHC 12 80 105 550 16 32 250 4,0
LHC 13 99 120 550 24 42 250 6,0
LHC 14 104 130 550 28 48 250 7,0
LHC 15 124 150 550 32 52 250 9,5
LHC 16 136 160 550 32 52 250 11,5
LHC 17 158 185 550 32 52 250 15,5
Details