Tieftemperatur-Kühlsystem Typ T-G für kleine und große Kühlleistungen bis -180°C



Tieftemperaturkühlsystem für Kühlanwendungen bis -180°C

Dieses KALTGAS-System ist für einen Temperaturbereich bis –180°C ausgelegt, bei dem das Temperierungssystem nur zur Erzeugung eines kalten Gasstromes ausgelegt ist. Die tiefen Temperaturen werden durch den Einsatz von kaltem Stickstoffgas erreicht. Der flüssige Stickstoff wird im LN2-Lagerbehälter verdampft und steht somit als kaltes Gas zum Temperieren zur Verfügung. Mit diesem konstanten, kalten Gasstrom kann man zum Beispiel das zu kühlende Objekt anblasen oder den Gasstrom in eine Probekammern zur Kühlung leiten.

Anwendungsbeispiele

  • Thermische Prüfung von Kunststoffen, Metallen, Verbundwerkstoffen usw.
  • Kühlung elektronischer Bauteile
  • Tiefkühlen von Probekammern
  • Schockgefrieren von biologischen Proben, Lebensmitteln, anderen Materialien
  • Temperieren von Versuchsproben bei:
    • Zug- oder Torsionsversuch
    • Kerbschlagversuch
    • Chemischen oder physikalischen Versuchen
    • Verfahrenstechnischen Prozessen

KALTGAS ist ein Temperierungssystem, das auf der tiefen Temperatur des flüssigen Stickstoffes als Kältemittel aufbaut. Der flüssige Stickstoff wird in einem Kryobehälter mittels einer Heizung (Jet) verdampft. Hierdurch wird ein konstanter, tiefkalter Gasstrom erzeugt. Durch Variieren der Heizung (Jet) am Sicherheits-Leistungssteller (SL1) kann sowohl die Kühlleistung, als auch das Gasstromvolumen verändert werden, ebenso kann durch Variieren der Jet-Leistung der LN2- Verbrauch auf das notwendige Minimum reduziert werden. Der tiefkalte Gasstrom wird anschließend durch eine vakuumisolierte, flexible Metallleitung zu dem zu kühlenden Objekt geleitet. Eine KALTGAS-Anlage kann innerhalb von wenigen Minuten einen bis zu –180°C kalten Gasstrom erzeugen.

Dieses KALTGAS-System wird in den meisten Fällen nur zur Erzeugung des kalten Gasstromes verwendet. Diesen Gasstrom kann man volumenmäßig über einen Leistungsteller steuern. Da eine solche Regelstrecke ohne Gegenheizung arbeitet, ist eine Temperaturregelung nicht möglich.

Um eine Temperatur- und Regelstabilität zu erreichen, muss ein Nachheizmodul ( Heater - Wärmetauscher ) eingesetzt werden. Dieser kann direkt am Schlauch montiert sein, oder er wird in einer Kammer in unmittelbarer Nähe des Kaltgasstromes eingebaut. Das Nachheizmodul (Heater) hat die Aufgabe, den kalten Gasstrom auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen. Somit steht am Ausgang des Wärmetauschers ein fest definierter Gasstrom mit einer fest definierten Temperatur als Kühlmittel zur Verfügung. Neben der hohen Abkühlgeschwindigkeit ist der modulare Aufbau ein weiterer Vorteil von KALTGAS - Anlagen. Durch Austauschen einzelner Bauteile, wie z.B. die N2-Gasleitung, der Jets oder der Heaters, kann die Abkühlgeschwindigkeit oder der LN2-Verbrauch, sowie die Einsatzart, verändert werden. Die Grundmodule wie LN2-Behälter, Vakuumpumpe oder Temperaturregelung, bleiben unverändert.


Technische Daten für


Typ T-G50 / Jet = 500 Watt / LN2 Verbrauch = 1,1 l/h bis 11 l/h (Liter pro Stunde)
Rohrleitung V2A , Länge1,8 Meter, evakuierbar mit Vak. Pumpe
Heber für LN2-Behälter mit KF NW 50

Best. Nr: T-G 50-1 (Außengewinde)
Best. Nr: T-G 50-2 (Überwurfmutter)
Best. Nr: T-G 50-3 (Johnston Kupplung)
Best. Nr: T-G 50-4 (Swagelok)
Best. Nr: T-G 50-5 (Innengewinde)


Zubehör


LN2-Behälter von 20 Liter bis 300 Liter Volumen
Nachheizmodul

Weitere Leistungen von KALTGAS-Systemen auf Anfrage Technische Änderungen vorbehalten





Download Kaltgas Infoblatt

Download Kaltgas T-G Musterhandbuch