Kompaktes Tieftemperatur-Kühlsystem Typ TG-KKK für Temperierkammern aus Glas oder Metall von +100°C bis -180°C gemessen am internen Temperaturfühler



Kompakte Tieftemperaturkühlung für kleine Probekammern von +100°C bis -180°C

Um den Forderungen nach schnellen Abkühlgeschwindigkeiten und tiefen Temperaturen nachkommen zu können, muss man mitunter von der konventionellen Thermostatenkühlung auf eine Flüssiggaskühlung wechseln. Für diesen Anwendungsfall hat KGW-ISOTHERM eine neue KALTGAS-Applikation entwickelt. Hierbei wird eine Probekammer mittels tiefkaltem Stickstoffgas gekühlt und ermöglicht somit schnelle Abkühlgeschwindigkeit auf tiefe Temperaturen. Die Kaltgasanlage ist sehr kompakt und besitzt einen Flanschanschluss, um unterschiedliche Kammern aus Glas oder Metall direkt an die Gasaustrittsdüse anzuschließen.

KALTGAS ist ein Temperierungssystem, das auf der tiefen Temperatur des flüssigen Stickstoffes als Kältemittel aufbaut. Der flüssige Stickstoff wird in einem Kryobehälter mittels einer Heizung (Jet) verdampft. Hierdurch wird ein konstanter, tiefkalter Gasstrom erzeugt. Durch Variieren der Heizung (Jet) am Sicherheits-Controller (SC5) kann sowohl die Kühlleistung als auch das Gasstromvolumen verändert werden, ebenso kann man durch Variieren der Jet- Leistung der LN2-Verbrauch auf ein Minimum reduzieren. Der tiefkalte Gasstrom wird anschließend durch eine vakuumisolierte Metallleitung zu einem Wärmetauscher (Heater) geführt. Der Wärmetauscher hat die Aufgabe, den kalten Gasstrom auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen. Somit steht am Ausgang der Gasaustrittsdüse ein fest definierter Gasstrom mit einer fest definierten Temperatur als Kühlmittel zur Verfügung. Eine KALTGAS-Anlage kann innerhalb von wenigen Minuten einen –180°C kalten Gasstrom erzeugen. Der Einsatz verschiedener Temperaturregler, ermöglicht den optimalen kundenspezifischen Aufbau eines KALTGAS - Systems. Je nach Anforderung des Kunden, kann eine Temperaturstabilität bis +/-0,1°C, durch Verwendung des optimalen Reglers erreicht werden. Mit einem Standard Sicherheits-Controller (SC5) erreicht man eine Temperaturstabilität kleiner +/-0,2°C.

Mit diesem konstanten Gasstromkann man eine auf die Anlage angeflanschte Kammer temperieren.

Neben der hohen Abkühlgeschwindigkeit und der guten Regelstabilität ist der modulare Aufbau ein wesentlicher Vorteilvon KALTGAS-Anlagen. Durch Austauschen der Temperierkammer können die unterschiedlichsten Teile, wie z.B. Fühler, elektrische Bauteile oder Proberöhrchen, temperiert werden.

Die Kaltgasanlage Typ TG-KKK 63/50 besteht aus einem Temperaturregler mit Ist- und Sollwertanzeige, einem Sicherheits-Controller und Schnittstelle, einem Heber KF-NW 50 mit LN2-Verdampfer (Jet), einem evakuierbaren, kompakten N2-Gasaufbau mit eingebautem Nachheizmodul (Heater) und einem PT100 Temperaturfühler, sowie einer Vakuumpumpe mit Zubehör.

Technische Daten für:
Typ TG-KKK 63/50
(Heater = 630Watt / Jet = 500 Watt / LN2 Verbrauch ca. 1,1 l/h bis 11 l/h Liter pro Stunde
Rohrleitung V2A, Gasaustrittsdüse =KF NW 40, evakuierbar mit Vak. Pumpe
Heber für LN2-Behälter mit KF NW 50)
Best. Nr. TG-KKK 63/50

Zubehör:
LN2-Behälter von 20 Liter bis 300 Liter Volumen

Weitere Leistungen von KALTGAS-Systemen auf Anfrage
Technische Änderungen vorbehalten

Download Kaltgas Infoblatt

KaltgasTool: Unsere Software zur Regelung unserer Kaltgasanlagen Typ SC4/5




  • KaltgasTool Setup SC4/5 → kostenlos herunterladen (Version 4.05.003 vom 24.01.2020)